Your story about liquorice is in demand


3. Platz für Conni Schmidt in Hamburg
Mein Vater, Herrenausstatter in Hamburg am Grindelhof, kaufte in der Nachbarschaft am Grindel gelegentlich kleine spitze Papiertüten mit violetten Sternchen für uns Kinder, die sein Nachhausekommen noch begehrter machten. Eines Abends waren sie schwarz gefüllt, und ich war sicher, eine Art wundersame Strafe zu empfangen. Es war Lakritz, und wurde für mich bis heute zur schönsten Süßigkeit. Deshalb, danke, Kado, dass es euch gibt.

Na warte.....
Berlin
Endlich, ich hatte es geschafft nach Wochen mal wieder bei Kado vorbei zu schauen. Mein Geldbeutel war etwas leichter nach dem Einkauf, aber meine Beute besonders lecker und die Vorfreude groß. Die Leckereien standen nun in der Küche und warteten auf besinnliche Stunden, um vernascht zu werden, gerieten allerdings erst einmal in Vergessenheit. 2 Tage später kam ich von der Arbeit nach Hause und wollte mir einige Leckereien gönnen, doch die Tüten waren aufgerissen, leer oder angeknabbert. Im Kinderzimmer meines Sohnes saß Ramon 7 Jahre alt mit Lakritz verschmiertem Mund und begrüßte mich mit Hallo, ich habe die Leckeren Bonbons probiert, durfte ich doch oder ? Man möchte ja, das die Kinder Besuch mitbringen und dieser soll sich auch wohl fühlen .... aber innerlich grummelte es bei mir. Kado bedeutet eben nicht nur eine Tüte Bonbons zu kaufen sondern für mich Genuss pur. Beim nächsten Kado besuch kaufte ich also eine Lakritz Mischung die eigentlich für Feinde bestimmt ist und sehr sehr sehr viel Salmiak enthält und selbst mir zu heftig ist. Die Tüte stellte ich erneut in die Küche . Einige Tage später kam Ramon wieder zu besuch und machte sich erneut ungefragt über meine Lakritz her.... Es war das letzte Mal und von Stund an fragte er nach den Süßigkeiten ........

Lakritzpfeifen!
Berlin
Toll! Ich war ja schon großer Fan Ihrer Lakritz-Weingummi-Kombinationen, aber als ich nun sah, daß Sie auch dänische Lakritzpfeifen haben, war ich restlos begeistert! Die haben mein Bruder und ich während sämtlicher Dänemark-Urlaube immer in Massen gegessen, und wenn es wieder nach Deutschland ging, haben wir den gesamten Bestand des Kiosks zum Mitnehmen aufgekauft. Zuhause wurden sie dann rationiert.... Großartig, vielen Dank!

süchtig nach Drop
berlin
Als Kind habe ich in Alkmaar, Holland gelebt. Dort lernte ich Lakritz lieben. Jeden Tag nach der Schule ging ich zu Albert Hein und kaufte Lakritz: Munt-Drop, Swat op wit oder southout. Meine Favoriten waren top-drop, italiano und gekleurde Drop. Als ich mit 14 nach Deutschland kam, hatte ich Entzugserscheinungen. Es gab nur die fiesen Haribo-Lakritze und die Bitteren aus der Apotheke. Seit ich in Berlin wohne und den Stand auf dem Hackischen Markt entdeckt habe bin ich geheilt. Immer wenn ich Entzug habe, fahre ich von Friedenau nach Mitte und decke mich mit meinen Lieblingssorten ein. Für mich bedeuten die Drops Glücks- und Heimatgefühle.

Lakritz probieren, aber wie?
32278 Kirchlengern
In den 50er Jahren eröffneten meine Eltern eine Drogerie. Zu den klassischen Waren einer damaligen Drogerie gehörten auch Spirituosen, Süßwaren und Lakritz. Immer wenn ich aus der Schule kam, ich muß ca. 8 Jahre alt gewesen sein, ging ich erst in den Laden zu meinem Vater. Jedesmal stieg mir ein süßlicher, unbekannter Geruch in die Nase. Zoutjes, Salmikpastillen und Veilchenpastillen waren lose in einer Bonboniere. Ich fragte meinen Vater, was das ist das so gut riecht. Er erklärte es mir. Daraufhin gab er mir ein Zoutjes, ohhhhhhhhhhhhh wie lecker war das. Die Zuotjes wurden für 1 Pfennig das Stück verkauft. Leider bekam ich nicht mehr davon. Mein Vater sagte, Waren im Geschäft sind zum verkaufen. Wir müssen halt sparen da das Geschäft noch neu ist. Wie sollte ich an das leckere Lakritz kommen. Ich hatte eine Idee. Einmal in der Woche wurde Müll abgefahren. Da standen die schweren, eisernen Mülltonnen an der Straße. Nach der Schule ging ich in die Nachbarschaft und trug die leeren Mülltonnen nach hinten in den Hof. Dann klingelte ich bei den Leuten und sagte: Ich habe Ihnen die leere Mülltonne in den Hof gebracht. Die meisten sagten freundlich Danke, aber ab und zu bekam ich 10 oder 5 Pfennig. So hatte ich dann 50 Pfennig zusammen. Damals für Kinder ein Vermögen. Dann ging ich zu meinem Vater und sagte, ich möchte bitte 10 Zoutjes haben. Er schaute mich ganz verwundert an. Dann legte ich 10 Pfennig auf den Zahlteller. Da war richtig erschrocken. " Reinhard, woher hast du soviel Geld? " Sie müssen wissen, Taschengled gab es damals noch nicht. Ich erzählte ihm die Geschichte mit den Mülltonnen. Dann fing er an zu lächeln, gab mir 10 Zoutjes und nahm die 10 Pfennig. Er legte seine Hand auf meine Schulter, hielt das Geld in der Hand und sagte: Hier hast du dein Geld zurück. Ich bin richtig stolz auf dich. Spar das Geld für später. Seit der Zeit bin ich ein absoluter Lakritzfan.

Endlich gefunden !
Endlich habe ich einen Shop nach meinem Geschmack gefunden :) Eine schöne Auswahl. Hier finde ich mit Sicherheit außergewöhnliche Sorten, nicht die 08/15-Ware aus anderen Shops oder im Laden um die Ecke. Super!

Das Lakritzekind
Lahnstein
Hallo liebes Kado-Team, wann ich das erste Mal selbst Lakritz gegessen haben, weiß ich nicht mehr. Aber ich denke, dass es nur die Fortsetzung von dem war, was mir meine Mutter vorzugsweise geboten hat, als ich noch in ihrem Bauch war. Jedenfalls bin ich schon immer das Lakritzekind und meine Schwester ist das Gummibärchenkind. Mein Taschengeld wurde hauptsächlich in Lakritz angelegt und ich war schon immer ein Feinschmecker - mal zumindest, was Lakritz betrifft. In unserem Dorf kannte ich von jedem Laden das Lakritzangebot und war jedes Mal furchtbar traurig, wenn ein weiterer Tante Emma Laden zugemacht hat. Das bedeutete ja schließlich, dass ich die eine Sorte, die ich nur da bekommen hab, nicht mehr kaufen konnte. Ich bin süchtig nach Lakritz und brauche regelmäßig ordentlich "Stoff". Und das schönste ist, dass mein großes Kind in dieselbe Kerbe haut. Und darum werde ich jetzt auch noch was leckeres bei Euch bestellen .... Jammi!

Lakritz in Venezuela
Hamburg
Ich war gerade fuer zwei Monate mit meinem Freund Dominik in Venezuela unterwegs. Eines Tages wollten wir von Maracaibo aus (im Westen Venezuelas) einen Ausflug in ein kleines Dorf in der Naehe machen. Wir fuhren mit einem kleinen Bus los. Nach einiger Zeit kamen wir an eine Polizeikontrolle, ein Polizist guckte bei uns in den Bus, sah uns und verlangte unsere Ausweise. Dummerweise hatten wir nur die Kopien von unserem Reisepaessen dabei, was sonst nie ein Problem war, wollte uns dieser Polizist nicht durchgehen lassen und bat uns in sein Buero. Auf dem Weg dahin war uns schon ziemlich klar was der wollte. Wir sassen also mit dem Stinkstiefel in dem unterkuehlten Buero und haben ihm versucht zu erklaeren, dass wir die Reisepaesse aus Sicherheitsgruenden im Hotel gelassen hatten. Aber der Typ wollte ueberhaupt nichts hoeren. Wir fragten, ob wir nicht mal mit seinem Vorgesetzten sprechen koennnten. Nein, nein der sei nicht da hiess es. Irgendwie kam er dann aber doch. Waerendessen hatte ich eine Packung Lakritz ausgepackt, die ich vorsorglich, als Lakritzsuechtige, aus Deutschland mitgebracht hatte. Wir haben also dann mit dem anderen Polizisten versucht zuverhandeln. Ploetzlich fragte er mich, was das sei, was ich da ass. Ich hab gedacht, oh nein jetzt denkt er ich hab Drogen dabei. Dann stellte sich raus, dass er Lakritz kannte, weil ihm das irgendwer mal mitgebracht hatte und es total gerne mag. Ploetzlich wurde er ganz gespraechig. Ich habe ihm am Ende meine Lakritztuete geschenkt und er hat uns mit einer Warnung und einem Lakritz im Mund gehen lassen. Wir waren ziemlich happy und konnten es kaum glauben, sonst haetten wir bestimmt eine Stange "Kollaboration"-Geld blechen muessen!! Wenn ich mir diese Geschichte so durchlese, klingt sie ganz schoen unglaubwuerdig! Bestechung durch Lakritz :D

Kado´war Pflichtprogramm
Bonn
Wir besuchten Berlin-zum Glück alte Heimat meines Mannes. So war für uns dieses "Kleine Feine" einfach zu finden. Und dann kam es dazu, dass ich mich "doof gegessen" habe an ein paar Sorten. So entstand aus der grossen Liebe fast Sucht. Habt Ihr diese legendären "KASTANJER" noch kennengelernt, Leute? Das waren die besten pfeffrigen Lakritzen, die mir je untergekommen sind!!! Und ausgerechnet jene werden nicht mehr hergestellt. Für Kenner der Scharfen einfach unerklärlich. Aber auch die anderen Sorten sind unwiderstehlich, ehrlich ;-) ! Nun komme ich auch nicht alle Tage nach Berlin; aber wenn, dann ist Kado´immer wieder dabei. Und ich freu mich auch sehr, dass es dieses urige Kleinod gibt und es schon so lange existiert. Am meisten freue ich mich, dass ich auch online oder telefonisch bestellen kann. Damit man keine Entzugserscheinungen bekommt. Liebe grüße an die Lakritzfamilie aus Bonn Ruth Gräfin Siracusa di Villalta

Salmis überall...
91541 Rothenburg
Als einziges Mitglied einer vierköpfigen Familie bin ich absolut lakritzsüchtig !Leider hatte der Rest der Familie übehaupt kein Verständnis dafür, dass ich auch beim Autofahren diese -in ihren Augen eklig schmeckenden - Salmiakpastillen verputzt habe. Bis ich dann ziemlich Ärger mit meinem besten Ehemann von allen bekam: die Salmitütchen aus der Apotheke liessen sich während der Autofahrt schwierig öffnen, was dazu führte, dass sich eine kleine Salmiak-Explosion im neuen Auto ereignete. Auf dem schwarzen Auslegeteppich sieht man die Dinger wirklich schlecht und bereits nach einem Tag verwandeln sie sich in feuchte, klebrige, fest mit dem Teppich verwachsene Schmierbröckchen.Besoders schlimm: im Ablagefach, in den Ecken. Und im Einschub für die Kassetten ! Zugegeben: eine üble Sache, die aber meinem Appetit auf die Dinger nicht zügeln konnte, auch wenn ich stundenlang das neue Auto gereinigt habe... Übrigens: Lakritzgier war bei mir während meiner zwei Schwangerschaften ein untrüglicher Indikator , dass ich eben in Umständen war...

Guest Book

Guest Book

Your story about liquorice is in demand
Please write us!

Liquorice-Tasting

birnentaart

Lecture with tasting
on 17th and 18th November 2019
(fully booked)

To top of page